Wort des Monats Februar 2016: Geschmus

„Geschmus“ stammt aus dem Jiddischen. Mit „Liebkosungen“, für die man es auf Deutsch verwendet, hat der Begriff ursprünglich nichts zu tun. Das hebräische „schemuá“ heißt „Gerücht“ oder „Geschwätz“. Auf Jiddisch steht das Verb „schmusen“ für „freundschaftliche, vertrauensvolle Plauderei“.

(E?)(L?) http://www.bebraverlag.de/
Vgl. dazu Christoph Gutknecht: Gauner, Großkotz, kesse Lola: Deutsch-jiddische Wortgeschichten. Berlin 2016: be.bra verlag.

(E?)(L?) http://www.bebraverlag.de/verzeichnis/titel/702-gauner-grosskotz-kesse-lola.html
(E?)(L?) http://www.bebraverlag.de/images/Vorschau/Vorschau_Fj2016_Ansicht-gesamt.pdf