Archiv für den Monat: Dezember 2015

Wort des Monats Dezember 2015: Das ist alles Essig das ist Essig

Die Redewendung „es ist Essig“ charakterisiert der Duden als umgangssprachlich und deutet sie – ebenso wie das Bertelsmann Wörterbuch der deutschen Sprache (2004) – im Sinne von „es ist vorbei“, „daraus wird nichts mehr“, „etwas kommt nicht mehr zustande“. Leicht modifiziert klingen die Varianten in Frankfurt („Es war awwer Essig“ = „es war umsonst“, „es war nichts“) und in Berlin („det is Essig“ = „unangenehm“, „schlecht“). Das Duden-Herkunftswörterbuch (1989) ergänzt, dieser übertragene Gebrauch habe sich erst im Neuhochdeutschen herausgebildet.

Gewiss wird Wein bei zu langer Gärung zu Essig und verliert damit seinen Wert, was sich u.a. in der Pfälzer Weinbau-Metapher „des is zu Essich worre“ niederschlägt. Doch der Ursprung der Redensart hat nichts mit Weinbau, aber viel mit dem Geschäftsleben zu tun. Der Frankfurter Ausspruch: „Des is kaa Essig net“ zeigt, dass deutsche Juden das jiddische Wort „heisik“ (rabbinisch: „hêsek“) im Sinne von „Schaden“, „Verlust“ gebrauchten.

Vgl. dazu: Christoph Gutknecht: Gauner, Großkotz, kesse Lola: Jiddisch-deutsche Wortgeschichten. Berlin 2016: be.bra verlag.

http://www.etymologie.info/~e/_e/_e-wwdmon.html