Archiv für den Monat: März 2014

Wort des Monats April 2014: schickern schicker beschickert angeschickert

http://www.etymologie.info/

Das regional und in Sondersprachen (zum Beispiel der Münsterschen Masematte) geläufige Adjektiv „schicker“ („betrunken“) beruht auf dem bedeutungsgleichen hebräischen „schikkor“ und ist wie das Verb „schickern“ („Alkohol trinken“) direkt aus dem Westjiddischen in deutsche Dialekte gelangt. Dem Quatschkopf hielt man entgegen: »Ich glaab’, du bist schicker!«, über den Sonderling hieß es: »Das ganze Johr schicker un am Purim nüchtern.«
Sedlaczeks Wörterbuch des Wienerischen (2011) kennt neben dem Adjektiv sogar noch das Substantiv („Schicker“ = „Säufer“), aber deutsche Lexika führen meist nur die Formen „beschickert“ und „angeschickert“ („beschwipst“) auf.

(E?)(L?) http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18558
Vgl. Christoph Gutknecht: „Schickern, bis man molum ist: Wie ein westjiddischer Begriff für den Alkoholgenuss ins Standardvokabular gelangte“, in: Jüdische Allgemeine, 69. Jg./Nr.10 (6.3.2014), S. 17.