Archiv für den Monat: Januar 2013

Wort des Monats Januar 2013: Tinnef

http://www.etymologie.info/~e/_e/_e-wwdmon.html

Im Aramäischen und Hebräischen stand „tinnûf“ für „Kot“ oder „Schmutz“. Auch dem jiddischen Wort „tineph“, „tinneph“ schrieb Friedrich C. Avé-Lallemant 1858 in seiner Untersuchung über das deutsche Gaunertum die Bedeutungen „Kot“, „Dreck“, „Unflat“ zu und ergänzte, „tinef sein“ hieße: „verloren sein“, „überführt sein“, „verurteilt sein“. Siegmund A. Wolf führte 1956 in seinem Wörterbuch des Rotwelschen für „Tinnef“ neben dem skatologischen Bereich noch die Bedeutung auf, die man heute vor allem kennt: „Schund“. Etwa ab 1930 wurde „Tinnef“ auch mit „Unwahrheit“ gleichgesetzt, wie Heinz Küpper im Wörterbuch der Umgangssprache (1990) deftig erklärt: »Lügen wird mit Verunreinigung durch Kot gleichgesetzt: vgl. bescheißen.«

(E?)(L?) http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/14836
Vgl. Christoph Gutknecht: „Billiger Tinnef: Wie aus hebräischem Kot deutscher Schund wurde“, in: Jüdische Allgemeine, 68. Jg., Nr. 1 (3. Januar 2013), S. 17.